Kind: Magdalena

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...
- ich nicht wollte, dass mein Kind gleich von ganz vielen fremden Menschen begrüßt wird
- ich vermeiden wollte, dass mein Kind von mir getrennt wird
- ich nicht das Risiko eingehen wollte, dass sich mein Kind mit Krankenhauskeimen infiziert

So verlief unsere Hausgeburt:
Erfolgreich ;-) Am 24.12.2009, nachts um dreiviertel vier waren die Wehen so stark, dass ich Steffi um vier anrief, dass es jetzt losgeht. Als sie um halb fünf da war, war der Muttermund schon auf 8 cm. Wir haben dann alles in Ruhe für die Ankunft unseres Christkindes hergerichtet. Eigentlich dachten wir alle, es würde sehr schnell gehen, aber Magdalena ließ sich Zeit; um 6.53 Uhr ist sie dann doch aus mir herausgeschlüpft und ich habe in meine Hand geboren. Es war traumhaft schön!

Würde ich mich wieder für eine Hausgeburt entscheiden?
Immer wieder. Dadurch, dass ich alles erlebt habe, kann ich aus vollem Herzen sagen, dass die Hausgeburt die schönste von allen war.