Kinder: Wanja, Veit, Ewa Mila

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...
- es für mich das Natürlichste der Welt ist
- ich selbst bestimmen und entscheiden kann, wie ich mir den "Geburtsverlauf vorstelle" (in welchem Raum, die Position)
- die Geborgenheit in meinen eigenen Räumen

Weiterlesen: Hausgeburt Daniela

Kind: Carlotta

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...
meine große Tochter im Geburtshaus geboren wurde und ich mir deshalb eine Klinikgeburt nicht vorstellen konnte - mit einer unbekannten Hebamme und einem Arzt in einem fremden Raum, mit fehlender Intimsphäre und Klinikroutine - alles Dinge, vor denen ich mich gruselte. Meine erste Geburt verlief anstrengend, aber am Ende war ich so glücklich, diese absolute Glückseligkeit - das wollte ich wieder haben. Nur ohne abrupten Aufbruch von zu Hause, lieber gleich in gemütlicher heimeliger Umgebung bleiben und direkt ins Wochenbett gleiten.

Weiterlesen: Hausgeburt Frauke

Kind: Magdalena

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...
- ich nicht wollte, dass mein Kind gleich von ganz vielen fremden Menschen begrüßt wird
- ich vermeiden wollte, dass mein Kind von mir getrennt wird
- ich nicht das Risiko eingehen wollte, dass sich mein Kind mit Krankenhauskeimen infiziert

Weiterlesen: Hausgeburt Melanie

Kinder: Niklas, Larissa

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...

ich mich mit einer Krankenhausgeburt nicht identifizieren konnte.

Weiterlesen: Hausgeburt Kristin

Kinder: Simon, Ida-Marie, Bela

Ich habe mich für eine Hausgeburt entschieden, weil ...

....ich noch nie ein großer Fan von Krankenhäusern war und am allerliebsten vermeide eines zu betreten. Zudem ging die Geburt meines zweiten Kindes (trotz des großen Altersunterschiedes von fast 10 Jahren) so wahnsinnig schnell dass wir es nicht mehr in den Kreißsaal geschafft haben. Deswegen war  meine Sorge groß, dass das dritte Kind irgendwo auf dem Weg ins Krankenhaus im Auto geboren würde.

Hausgeburt war eigentlich nie ein Thema für mich, ich hätte auch nie gedacht, dass ich „so eine Mutter“ wäre, in meiner Vorstellung lief so eine Hausgeburt ganz esoterisch ab, mit Räucherstäbchen und sanfter Musik, etc. J

Als mich meine Vorsorgehebamme (die keine Hausgeburten macht) dann zu Conny geschickt hat war ich auf Anhieb begeistert. Ich hatte sofort einen guten Draht zu ihr und konnte mir gut vorstellen mit ihr zu entbinden. Mein Mann war zunächst noch sehr skeptisch, aber Conny hat ihn in einem langen Gespräch so gut über alle Risiken und Vorteile informiert dass er auch für eine Hausgeburt war.

 

Weiterlesen: Hausgeburt Lena