Hebammenpraxis gugelrund Le

Was ist Akupunktur?

Die Akupunktur ist ein kleiner Teilbereich der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin). Sie ist eine ganzheitliche Therapieform, weil sie nicht nur lokal am Ort des therapeutischen Reizes wirkt, sondern zusätzlich zu einer Wirkung auf den gesamten Organismus beiträgt. Akupunktur kann gestörte Funktionen des Organismus durch entsprechende Reizsetzung wieder in Einklang bringen.

Hierzu werden Metallnadeln an genau definierten Punkten, die spontan- oder druckschmerzhaft sein können, gesetzt, um funktionelle und reversible Erkrankungen oder Störungen zu therapieren.

Wobei kann Akupunktur helfen?

In der Schwangerschaft bei:
•    Sodbrennen
•    Übelkeit
•    Erbrechen
•    Ödeme (Wassereinlagerungen)
•    Hypertonie (Bluthockdruck)
•    Schlafstörungen
•    Angst und Verspannung
•    Vorzeitige Wehentätigkeit
•    Begleitend zur Schulmedizin bei Infektionen
•    Kopfschmerzen
•    Migräne
•    Rückenschmerzen
•    Kapaltunnelsyndrom
•    Übertragung

Geburtsvorbereitende Akupunktur:

Die Geburtsdauer verkürzt sich bei geburtsvorbereitend akupunktierten Frauen um durchschnittlich 2 Stunden. Durch die Akupunktur wird ein schnelleres Eröffnen des Muttermundes unter der Geburt erreicht. Um eine ausreichende Wirksamkeit zu erzielen werden mindestens 3 Sitzungen nach der 36. Schwangerschaftswoche empfohlen.

Unter der Geburt:
•    Bei unzureichender Wehentätigkeit
•    Bei unregelmäßiger Wehentätigkeit
•    Zur Entspannung
•    Zum Schutz vor Geburtsverletzungen

Im Wochenbett:
•    verzögerte Gebärmutterrückbildung
•    Milchstau
•    Brustentzündung
•    Milchbildungsanregung
•    Stimmungsschwankungen
•    Verstopfung
•    Erschwerte Blasenentleerung

Ist Akupunktur gefährlich?

Akupunktur wirkt im Körper regulierend und kann somit keine krankhafte Veränderung hervorrufen, wenn sie von ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt wird. Es werden sterile Einmalnadeln verwendet, jedoch wird keine Desinfektion der Haut vorgenommen, da die Nadeln so gearbeitet sind, dass keine lokale Infektion der Haut entsteht.