Drucken

Die Fußreflexzonentherapie beruht auf der Annahme, dass Organe (z.B. Magen, Darm, hormonelle Drüsen, Blase, Niere, Gebärmutter) und bestimmte Körperregionen (z.B. Wirbelsäule, Becken-/Hüftregion, Schulter-, Kniegelenke, Muskeln) in sogenannten Reflexzonen am Fuß abgebildet/gespiegelt sind.

Daher können alle Systeme des Körpers auf den Fuß übertragen und von dort aus auch behandelt werden. Störungen und Beschwerden können durch bestimmte Massagetechniken und sanften Druck gelindert werden. Hierbei unterscheidet man anregende und entspannende Techniken, je nach Symptomen.

Auf diese Weise sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

In der Schwangerschaft findet die Fußreflexzonentherapie Anwendung bei folgenden Beschwerden:

Selbstverständlich können durch die Behandlung keine Wehen oder negativen Auswirkungen für die Schwangerschaft entstehen.